Meine Ausbildung in energetischer Psychologie zur MET-Therapeutin

Informationen zu meiner Klopftherapie Fortbildung bei der Franke Akademie 

Meine Ausbildung in energetischer Psychologie zur MET-Therapeutin

Ich hatte ja schon mehrmals erwähnt, dass ich mich gerade mitten in der Ausbildung zur zertifizierten MET-Therapeutin befinde. Diese Ausbildung ergänzt mein bisher eher körperliches Behandlungsspektrum um die Betrachtung der Psyche, was damit endlich einen ganzheitlichen Blick auf meine Patienten zulässt. Daher werde ich heute mal erklären, was es mit der MET Klopftherapie auf sich hat. 

Die Energie im Körper soll frei fließen können 

Bei der energetischen Psychologie wird davon ausgegangen, dass jeder Körper ein Energiesystem besitzt. Dieses Energiesystem kann sich sowohl positiv als auch negativ auf die körperliche und psychische Gesundheit auswirken. Ziel ist, dass die Energie im Körper frei fließen kann und aus energetischer Sicht nicht blockiert ist. Die MET Klopftherapie ist eines von mehreren Verfahren, die der energetischen Psychologie zugeordnet werden. 

Das Beklopfen von Akupunkturpunkten, ist schon seit vielen tausend Jahren bekannt. Früher wurden Akupunkturpunkte grundsätzlich beklopft, bevor die Akupunkturnadeln zum Einsatz kamen. Vor ca. 50 Jahren machte ein Psychologe aus den USA, Roger Callahan, dann die Erfahrung, dass durch das Beklopfen bestimmter Akupunkturpunkte negative Gefühle wie z.B. Ängste aufgelöst werden können. Seit 2002 entwickelt Rainer Franke die MET Klopftherapie, die diese Klopftechnik mit der Gestalttherapie aus der Psychologie verbindet.

Ziel ist die Auflösung negativer Gefühle 

Mit der MET Klopftherapie können negative Gefühle wie Angst, Wut, Scham, Schuldgefühle oder Trauer durch das Beklopfen von Akupunkturpunkten einfach aufgelöst werden. Das Auflösen dieser negativen Gefühle ist insofern von Vorteil, dass negative Gefühle, die man in sich hineinfrisst statt sie aufzulösen, auf Dauer krank machen können. Wenn alle negativen Gefühle aufgelöst sind, können wir wieder in unseren natürlichen Zustand von Liebe und Frieden kommen. Durch das Klopfen lassen sich aber auch negative Glaubenssätze auflösen, die unaufgelöst in hohem Maße unser Leben bestimmen können. 

Die Gefühle, die im Vordergrund stehen, werden beklopft

Doch wie läuft eine solche Klopftherapie ab? In einer MET Sitzung lassen Sie die negativen Gefühle zu, die gerade im Vordergrund stehen. Das kann z.B. eine Wut auf den Partner sein, oder eine Angst vor der Zukunft, oder auch die Angst, dass eine bestehende Krankheit schlimmer wird. In der Therapie kann ich Sie dabei begleiten, sich so lange mit diesem Gefühl zu konfrontieren, bis es vollständig aufgelöst ist und Sie sich erleichtert fühlen. Das geht oft mit einem tiefen Durchatmen einher. Dann schauen wir gemeinsam, welche Gefühle als nächstes im Vordergrund stehen bzw. welche Gefühle sich hinter den bereits gelösten Gefühlen verbergen. Eine MET Sitzung dauert ca. eine Stunde. 
 
Das schöne an der Klopftherapie ist, dass Sie auch jederzeit allein angewendet werden kann. Ich selbst wende die Klopftherapie bei mir ständig an. Sobald negative Gefühle auftauchen, beispielsweise im Straßenverkehr oder im normalen Alltag, fange ich an zu klopfen. Auch morgens klopfe ich erst mal alle relevanten Akupunkturpunkte durch, um fit und gelassen in den Tag zu starten. 

MET = Mach Es Täglich

Sind Sie neugierig geworden? Ich zeige Ihnen gerne, wie Sie die Klopftherapie für sich selbst am besten anwenden können. 

Dana Hafenberg - Heilpraktikerin aus Leidenschaft

Lassen Sie uns reden!